Historie

Das Kinder- und Jugendheim St. Anton wurde im Jahre 1901 als „Katholisches Knabenwaisenhaus St. Anton“ vom damaligen Stadtpfarrer Joseph Bauer gegründet. Zunächst war das Waisenhaus in einem Privathaus in der Mannheimer Innenstadt (M2,13) untergebracht, in Räumen, die Pfarrer Joseph Bauer angemietet hatte.

Die Kinder wurden von Schwestern des karitativen Ordens der St. Vincentius-Congregation in Straßburg betreut. Stadtpfarrer Joseph Bauer gab im Gedenken an den Heiligen Antonius von Padua der neuen Einrichtung den Namen St. Anton.

Da die Zahl der Kinder sehr schnell anstieg, mussten bald neue Wohnräume angemietet werden. 1903 erfolgte der Umzug nach A4, 4 in das alte Schulgebäude des ehemaligen Jesuitenkollegs. Im Jahre 1910 betreuten fünf Ordensschwestern und zwei Dienstmädchen bereits 80 bis 90 Jungen. Die Verwaltung des Waisenhauses übernahmen vorerst Stadtdekan Bauer und einige Kapläne. 1911 konstituierte sich der „katholische Knabenwaisenhaus St. Anton e.V.“ und ist seitdem Träger der Einrichtung. Ab 1920 waren sechs Ordensschwestern, einige Hausmädchen und eine Lehrerin in St. Anton tätig.

Gründung und Umzug

Zweiter Weltkrieg

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Waisenhaus St. Anton bei einem Luftangriff  in der Nacht getroffen und bis auf die Außen- und Grundmauern durch ein Feuer zerstört. Alle Bewohner hatten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können. Aufgrund der vielen Luftangriffe  flohen die Schwestern mit den Kindern aus der Stadt und fanden Unterschlupf im Kapuzinerkloster in Bensheim sowie weiteren Aufenthaltsorten. Im August 1945 kehrten die Ordensschwestern mit 35 Kindern nach Mannheim zurück. Nachdem St. Anton zunächst eine vorübergehende Unterkunft  in Mannheim–Seckenheim gefunden hatte, zog das Kinderheim St. Anton im November 1949 in eine in M6, 12 gelegene Villa ein.

Im Oktober 1960 zog das Kinderheim in die Dürkheimer Straße nach Mannheim-Käfertal in ein neu errichtetes Gebäude um. Hier gab es anstatt der Schlafsäle erstmals Schlafräume für 4–6 Kinder sowie Spiel- und Esszimmer.

Bis zum Jahr 1972 waren im Haus die Ordensschwestern des Hl. Vinzenz von Paul tätig. Im Anschluss daran übernahmen Erzieher die Betreuung der Kinder.

Seit 1995 befindet sich das Kinder- und Jugendheim St. Anton in der Karl-Blind-Straße auf dem Almenhof.

Es hat sich vom ehemaligen Waisenhaus zu einer Jugendhilfeeinrichtung mit vielfältigen Angeboten entwickelt. Inzwischen werden in St. Anton Kinder und Jugendliche betreut, die aufgrund ihrer persönlichen und familiären Situation einer besonderen Unterstützung bedürfen.

Ab 1960

Seit 1995

Kinder- und Jugendheim St. Anton

Karl-Blind-Straße 6

68199 Mannheim-Almenhof

 

Telefon 0621/833320

Telefax 0621/8333230