Allgemeines

Die inhaltliche Ausrichtung unserer Arbeit beruht auf dem systemischen Ansatz und einer Ressourcen-orientierten Sichtweise. Daher ist es uns ein Anliegen, den Kindern, Jugendlichen und Familien mit einer wertschätzenden und respektvollen Haltung zu begegnen. Daneben werden auch verhaltenstherapeutische und lerntheoretische Elemente, wie Belohnungssysteme oder spezielle Pläne zur Strukturierung eingesetzt.

 

Aufgrund eines differenzierten Angebotes an Hilfe zur Erziehung im Kinder- und Jugendheim St. Anton können „Hilfen aus einer Hand“ angeboten werden. So stehen beispielsweise die vertrauten Bezugspersonen bei der Rückführung von Kindern / Jugendlichen aus stationärer Betreuung in den Haushalt der Eltern weiterhin zur Verfügung. Bei Bedarf sind die Hilfsangebote durchlässig, so dass ein Wechsel zwischen den Angeboten möglich ist, wenn dies im Rahmen der Hilfeplanung notwendig und sinnvoll erscheint.

 

Unser pädagogisches Team besteht aus Fachkräften unterschiedlicher Qualifikationen (Erzieher, Jugend- und Heimerzieher, Sozialpädagogen, Diplom-Pädagogen) mit diversen Zusatzausbildungen. Darüber hinaus verfügt die Einrichtung über einen eigenen psychologischen Dienst, der die Hilfe von der Aufnahme bis zur Entlassung begleitet.

In regelmäßigen Teambesprechungen erfolgt ein fachlicher Austausch und Gelegenheit zur kollegialen Supervision. Bei Bedarf sind weitere Fallsupervisionen durch den

psychologischen Fachdienst der Einrichtung möglich. Zusätzlich finden regelmäßige Team-Supervisionen mit einer externen Supervisorin statt.

 

Als Basis für die zielgerichtete pädagogische Arbeit gilt die Erziehungsplanung. Auf der Grundlage der Hilfeplanziele wird für jedes Kind / jeden Jugendlichen in den Teambesprechungen ein individueller Erziehungsplan erstellt und in regelmäßigen Abständen überprüft.

 

Die Einrichtung verfügt über verschiedenste räumliche Ressourcen. So können Besprechungsräume, ein Kreativraum, eine Turnhalle und ein großzügiges Außengelände genutzt werden. Den Mitarbeitern stehen Busse zur Verfügung, um mit den Gruppen entsprechende Ausflüge machen zu können.

 

Ein besonderes Augenmerk wird auf die Arbeit mit den Eltern der Kinder und Jugendlichen gelegt. Die Eltern sollen da abgeholt werden, wo sie stehen, das heißt, die Eltern werden mit ihren Sorgen und Fragen ernst genommen und es werden individuelle Regelungen und Absprachen getroffen. Diese reichen von Gesprächen, über angeleitete Umgangskontakte in der Einrichtung bis hin zu angeleiteten Kontakten im häuslichen Umfeld.

 

Im Rahmen der Hilfeplanung werden mit allen an der Hilfe beteiligten Personen und Institutionen die Ziele und Handlungsschritte zur Ausgestaltung der Hilfe festgelegt und überprüft.

Auf den folgenden Unterseiten finden Sie Informationen zu unserer Jugendhilfe und unserem Regelangebot. Um Weiteres zu erfahren können Sie die beiden unten stehenden Punkte aufklappen um die jeweilige Unterseite zu erreichen.

Partizipation in unserer Einrichtung

Gemäß unserer Grundhaltung, die geprägt ist vom systemischen Gedanken und gegenseitiger Wertschätzung, ist Partizipation in der gesamten Einrichtung ein entscheidender Baustein unserer Arbeit.

 

Die Partizipation legt die Grundlagen für die Erziehung der Kinder und Jugendlichen zu eigenverantwortlichen und selbständigen Persönlichkeiten. Das demokratische Verständnis wird eingeübt und Kritikfähigkeit ausgebildet.

 

Partizipation wird in allen Bereichen der Einrichtung alters- und entwicklungsentsprechend umgesetzt.

 

Wir befinden uns hierbei in einem laufenden Prozess, der regelmäßig reflektiert und fortgeführt werden muss.

Kinder- und Jugendheim St. Anton

Karl-Blind-Straße 6

68199 Mannheim-Almenhof

 

Telefon 0621/833320

Telefax 0621/8333230